Lockdown-Bespaßungs-Pläne

Hervorgehoben

Aktivitäten für den Lockdown, wird bei neuen Ideen fortlaufend aktualisiert und bei „Erledigung“ gestrichen:

  • Seife 1 sieden
  • Seife 2 sieden
  • Körperbutter zubereiten
  • Online-Schnitzeljagd
  • Rentiere für die Omas bemalen
  • Spritzgebäck backen
  • Fotobücher erstellen:
    • LM 2018-2019
    • LM 2019-2020
    • LF 2018-2020
  • Nähen:
    • Kleid für mich
    • Rock für LM
    • Kleid für LF
    • Mütze/Schal für A.
  • viel in die Badewanne gehen (IV)
  • „Die Elenden“ lesen
  • Den Wäscheschrank durchsehen, durchwaschen und in den Keller umräumen
  • Aber mal wirklich den Sekretär gründlich aufräumen
  • Essenplanung Weihnachten
  • „Momo“ vorlesen
  • Filme mit den Kindern gucken:
    • Ist das Leben nicht schön
    • Der kleine Lord
    • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
    • Loriot-Lebenswerk gucken (Stand: CD 2)

Doch kein schlechtes Wetter

Ca. 2.443.900 Infizierte (kumuliert, +7.400), ca. 2.248.400 Genesene, ca. 70.020 Tote (kumuilert). Bei uns: Ca. 150 Infizierte, 7T-Inzidenz 54.

Heute war das Wetter überraschend gut. War nicht 4-5 °C und null Sonne angekündigt? Nach einem Tee auf der Couch, einem gewonnen Kampf um das Haargummi (der vierte Tag in Folge!) und einer Dreiviertelstunde Rumpf- und Therabandtraining ging es es also raus und nicht ins Schlafzimmer zum Einräumen des fertig restaurierten Kleiderschrankes. Stattdessen: Quitten schneiden, ein Schwatz mit der Nachbarin über den Zaun halten, Mirabelle beschneiden, viel Laub harken. Zwischendurch ein Kaffee in der Sonne auf der Terrasse. Dann eine Neuerwerbung: Das Geld für unseren erfolgreich vor zwei Tagen verkauften Croozer wurde in einen Häcksler umgewandelt. Wenn der in 6-8 Tagen da ist, kann er sich an den Riesenberg Astschnitt machen, der auf unserer Terrasse lagert!

Dann eine weitere Neuerwerbung, aber gebraucht: Auf Kleinanzeigen wurde 3 km von uns entfernt ein Tiptoi-Stift für 8 € angeboten, und da LM ihren nun schon seit einiger Zeit immer noch verklüngelt hat und er einfach nirgends wieder auftaucht, fuhr ich hin und holte ihn. Ich weiß nur noch nicht, wann sie ihn bekommt – eigentlich sollte die Lehre ja nicht sein, dass in solchen Situationen nachgekauft wird…

Wieder zurück setzten LM und ich Stockbrotteig an, ich bereitete eine überhaupt nicht überzeugende Austernpilz-getrocknete-Tomaten-„Sauce“ zu (zur „Sauce“ wurde sie erst, nachdem ich vom Rezept abweichend noch etwas Sahne und Zitrone zu den angebratenen Zwiebeln, den Pilzen und den Tomaten gegeben hatte, vorher schmeckte es einfach nur dumpf und streng nach den getrockneten Tomaten – dies Rezept, das einige Jahre in meinem Rezepteordner auf seinen Einsatz gewartete hatte, ging daraufhin direkt ins Altpapier!), und als die Küche wieder takko war, feuerten wir die Feuerschale an und hielten später die Stockbrotstecken in die Glut.

Als die Kinder im Bett waren, schwamm ich zum Aufwärmen (trotz Feuer wurde es nachher KALT!) eine Runde in der Badewanne und guckte dabei (und beim Nachschwitzen nach dem Abtrocknen) eine Schmonzette aus der ARD-Mediathek, die im Iran spielte. Muss auch mal sein.

Gelungener Freitag

Ca. 2.436.500 Infizierte (kumuliert, +9.700), ca. 2.240.600 Genesene, ca. 69.750 Tote (kumuliert). Bei uns: ca. 150 Infizierte, 7T-Inzidenz 54.

Der Tag begann im Wesentlichen damit, dass U im Bad laut auflachte, weil die Katze im Bad auf den Waschtisch sprang und sich mein Haargummi schnappte… Danach ging es ganz gut weiter.

Endlich mal ein gelungener Tag mit Home Office und Home Schooling, ohne Streit oder Weinen. Morgens arbeitete ich zwei Stunden an meinen Dingen, LF lernte dabei, dann mussten LF und ich uns ein wenig mit Grammatik beschäftigen: Das Kind hat jetzt neben der Vergangenheitsform des Präteritums auch die des Perfekts kennengelernt, und das verwirrte sie etwas. Nach ein paar Wiederholungen hatten wir es dann aber klar: Präteritum oft mit „+t“, in der Regel nur ein Wort, Perfekt dagegen „bin/sein“ und das komische abgeleitete Wörtchen, das von der Grundform des Verbs abgeleitet und so ähnlich wie ein Adjektiv ist (irgendwann wurde das aber als Beschreibung zu komplex und ich führte den Begriff „Partizip“ ein). Und LFs Augen blitzten auf, als sie selber, auf dem Trickbord stehend, ein wenig konjugierte und ihr klar wurde, dass sie etwas verstanden hatte. Abgesehen davon, dass dem allen eine nervige halbe Stunde vorausging, in der LF Stein und Bein schwor, die fehlende Seite des Deutschordners müsse bei der Lehrerin zur Kontrolle sein, weil sie ja die Vorderseite am Dienstag in der Schule gemacht habe, und ich auch nur dreimal gefragt hatte, ob sie denn alle Mappen entrümpelt, alle Blätter wieder an die richtige Stelle geheftet hätte (,was sie natürlich alles bejaht hatte), fand sich die fehlende Seite dann irgendwie doch in einem ohne Grund auf dem Schreibtisch befindlichen Papierstapel – aber: kein Streit, keine Tränen, ich konnte nur mal wieder (das 1001. Mal vermutlich….) anbringen: „Dies ist der Grund, warum Du alles nach Erledigung abheften sollst und spätestens abends den Schreibtisch aufräumen sollst….“. Ach ja…

Um halb zwölf gönnten wir uns allen eine kleine Auszeit und fuhren in die Stadt – was für ein Highlight! Wir bestaunten den neuen Anbau des Bibliotheksgebäudes, bekamen vorbestellte Bücher von der Bücher durch die Tür herausgeschoben und gaben die ausgelesenen zurück, schlenderten kurz durch die Stadt und holten beim Lieblingscafé eine Portion Mittagsessen, zwei Waffeln und einen Latte Macchiato (letztere to go) ab. Wir genossen unseren Ausflug sehr – inklusive gemeinschaftlichen Wippen mit OP-Maske auf einer der Stehwippen in der Fußgängerzone! Und jetzt weiß ich auch, dass LM lieber Waffeln mag als Eis (zumindest heute) und morgen Waffeln backen möchte. Na, das bekommen wir wohl hin.

Wieder zu Hause wärmte ich mir das mitgebrachte Wirsing-Kartoffel-Curry mit Rosinen auf (ich war ja wirklich skeptisch, aber: meine Güte, es war der Hammer!!), die Kinder verschmähten es und zogen Brote vor. Dann gingen sie raus und ich wieder an den Schreibtisch. Nach zwei weiteren Stunden kamen die Kinder durchgefroren rein, ich war fertig, las mit LM ein mitgebrachtes Buch über Kinder auf einem Ponyhof (im Sinne von: sie kuschelte sich auf meinem Schoß und las, und wenn ich ihr helfen wollte, wurde sie unwirsch – ich hoffe, DIESEN Ehrgeiz bewahrt sich das Kind!). Dann übte ich Flöte, weil sonst keiner wollte, LM trommelte mir dabei auf der Schulter herum, während sie auf der Couchlehne stand (was sie natürlich nicht darf, aber skurrilerweise war beides heute nicht so tragisch) und applaudierte nach jeder Etüde, während LF auf der Couch lag – und las. Das erste der beiden ausgeliehenen Bücher hat sie schon durch.

Der Wermutstropfen: LF bekam später am Nachmittag Hals- und Kopfschmerzen und fühlte sich nicht gut. Und so kochten LM und ich Milchreis (und Artischocken für die Erwachsenen), während LF sich ausruhte, und nach Logo ging es für sie eben mit einer Dosis Ibuprofen ins Bett. Ich hoffe, morgen geht es ihr besser…

Tiermarotten

Ca. 2.426.780 Infizierte (kumuliert, +10.700), ca. 2.232.050 Genesene, ca. 69.330 Tote (kumuliert). Da ziehen die Zahlen wohl wieder an. Ist das der offizielle Auftakt der 3. Welle? Bei uns: Ca. 160 Infizierte, 7T-Inzidenz 65.

Bin derzeit zu beschäftigt zum Schreiben. Gerade musste ich, ganz untypisch für mich, Mascara ordern, und dann gesellten sich noch Lidschattenbase, zwei Lidschattenpinsel und ein Pinsel für meinen Bronzer dazu. Demnächst werde ich also alle mit meiner Schönheit blenden. Darf man Bronzer eigentlich auch ohne Foundation verwenden? Laut Youtube besteht darunter Foundation-Pflicht, aber so eine Pampe ist mir ja nicht grundlos bislang nicht in mein Gesicht gekommen.

Ansonsten heute mittelviel gearbeitet, einer Kollegin beim Essen draußen auf zwei Bänken in der Sonne (im FEBRUAR!!!) zugehört, was für die Völkerverständigung USA-China getan und bin dann dann abends zum Reiten gefahren. Große Umstellung! Von dem kleinen Pony Hasi letzte Woche heute hoch hinaus in den Sattel auf unserem Stallriesen, ungefähr 60 cm höher als letzte Woche. Es war eine große Umstellung, und der Gute war vorher nicht nur gepudert wie ein Schnitzel, sondern hatte auch keine rechte Lust. Nach einer Dreiviertelstunde meinte er gar, jetzt müsse aber mal Schluss sein, und das Ganze mit Herumkaspern und Herumgrunzen. Allein aus Prinzip haben wir dann schön die Stunde voll gemacht und nochmal galoppiert und sind auch extra nochmal zwei Runden zusätzlich galoppiert, als er mir ausgefallen ist und obwohl ich eigentlich auch schon kaputt gewesen wäre. Hätte ich mal nicht so hochnäsig sein sollen – die Reitfreundin erzählte das schon vor ein paar Wochen, aber da habe ich es nicht geglaubt – das sei doch das nette, liebe Riesenkalb, das alles eigentlich immer nur gut machen möchte…

So, jetzt aber Katze kraulen. A propos: Die hat eine Marotte – sie klaut mir meine Haargummis. Vor allem ein ganz bestimmtes blau-weißes. Aber nur die spiralförmigen! Soweit ich das heute mitbekommen haben, haben jedoch sehr viele Katzen diese Marotte – und dass Nikes Vorgängerin von vor 20 Jahren diese Marotte nicht hatte, ist womöglich eine Ausnahme. Wobei – da gab es die spiralförmigen Haargummis noch nicht.

So, die Katze mag das Thema nicht. Ist aufgestanden, um im Körbchen weiter zu schlafen. Dann geh ich auch mal ins Bett.

Arbeitsam

Ca. 2.405.100 Infizierte (kumuliert, +5.600), ca, 2.213.650 Genesene, ca. 68.530 Tote (kumuliert), Stand 19:00. Bei uns: Ca. 160 Infizierte, 7T-Inzidenz 71.

Früh aufgestanden, eine gut gelaunte LF zur Schule verabschiedet. Endlich wieder Präsenzunterricht! Sie sah so groß aus, als sie mit dem Tornister vom Haus loslief. Kurz darauf machte ich mich auf den Weg zur Arbeit und blieb da bis abends. Wieder zurück wartete ein Stück Pizza auf mich. Und jetzt bin ich müde.

Jeden Abend früher müde

Ca. 2.399.500 Infizierte (kumuliert, +4.500), ca. 2.204.600 Genesene, ca. 68.080 Tote (kumuliert), Stand 19:00 h. Bei uns: Ca. 170 Infizierte, 7T-Inzidenz 73.

Wochenanfang, alles auf Null. Vormittags im Keller gearbeitet, bis mir da zu kalt wurde, zum Teil in Gesellschaft von LF, die ein arges Motivationstief hatte. Es ist mir ein Rätsel, wie man für anderthalb Seiten Mathe („Rechne geschickt bei der Subtraktion zT fünfstelliger Zahlen: Ergänze oder Subtrahiere!“), zwei Seiten Rechtschreibtraining und eine Internetrecherche zu Leif Eriksson („Finde heraus, welcher Wikinger zuerst in Amerika war!“) fünf Stunden brauchen kann. Und ein noch größeres Rätsel ist für mich, wie ich dem als Mutter unterstützend begegnen soll. Mir ist heute der Kragen geplatzt (als das Kind meinte, die Aufgabe „6001 – 5999“ wäre zu schwer. Schauen wir mal, wie es morgen wird – der erste Schultag seit Ewigkeiten.

Heute Nachmittag hatten wir Abwechslung: Ob des guten Wetters wollte ich LM einmal wieder Sozialkontakte vermitteln und hatte ihren besten Kindergartenfreund eingeladen, samt Mutter. Wir konnten bei ca. 16 Grad im Garten sitzen und Kaffee trinken und Blaubeermuffins essen, während die Kinder auf dem Trampolin hüpften und spielend durch den Garten stromerten. Zwischendurch wehte immer eine frühlingshafte Katze an uns vorbei. Gegen halb sechs wurde es aber empfindlich kalt. Aber: Die Kinder hatten zwei glückliche Stunden, und auch wir Erwachsenen unterhielten uns ganz gut – stellten aber auch fest, wie eingerostet wir in Bezug auf Sozialkontakte sind.

Zum Abendessen gab es aufgebackenes Fladenbrot, Schafskäse und Auberginenpüree,. Letzteres wurde zumindest von U sehr gelobt (die Kinder trauten sich nicht daran und aßen das Brot lieber mit Kräuterbutter. LM probierte aber immerhin eine eingelegte schwarze Olive!). Jetzt überlege ich, ins Bett zu gehen – ich bin nämlich fertig. Weiß nur nicht, wovon: Der frischen Luft? Dem Sozialkontakt? Dem Hausaufgabentauziehen mit LF?

Von Rodeln zu Radtour in 7 Tagen

Ca. 2.394.500 Infizierte (kumuliert, +6.100), ca. 2.198.000 Genesene, ca. 67.900 Tote (kumuliert), Stand 19:00 h.

Schon seltsam: Letzten Sonntag rodelten wir auf der Halde, heute fuhren wir 9 km Fahrrad in der Sonne. Vor der Eisdiele befand sich auch dem Rückweg eine unglaublich lange Schlange, in die wir uns dann deswegen nicht einreihten (U fuhr abends nochmal und holte das erste Spaghettieis der Saison als Nachtisch). Vormittags tobten die Kinder in Sommerkleidern auf dem Trampolin und ich zog mir seltsame Blicke von U zu, da ich um Sweatjacken über den blanken Armen bat. Die Bienen hielten sich bei den Krokussen auch nicht an den Mindestabstand. Ein erster Tee auf der Terrasse tat sehr gut – gegen Abend wurde es jedoch frisch. Die Katze hat auch Frühlingsgefühle. Schön war’s.

Samstag allein mit Kranichen

Ca. 2.388.200 Infizierte (kumuliert, +6.900), ca. 2.192.100 Genesene, ca. 67.800 Tote (kumuliert), Stand 18:00. Bei uns: Ca. 160 Infizierte, 7T-Inzidenz 71.

Heute hatte ich einen ruhigen Tag allein – nachdem ich mit LM morgens im Bett gekuschelt hatte und in ihr neues Level bei Mariokart eingeführt worden war, frühstückten wir und dann fuhr sie mit U zur Oma, wohin die andere Oma LF brachte. Herrlich! Ich nutzte die freie Zeit zu Sport machen (gut, nur 20 Minuten, aber immerhin Rumpftraining, so langsam beruhigt sich mein Rücken wieder), trank in Ruhe einen Kaffee, und dann befreite ich die Rosenbeete und einen Teil des Bauerngartens von Laub. Nachdem eine große Biotonne gefüllt und die linke Seite des Kompost aufgefüllt worden war, waren dann auch zwei Stunden um, und ich gönnte mir eine Pause mit Kaffee auf der Terrasse. Dann stellte ich einmal wieder fest, dass man hungrig nicht einkaufen fahren sollte – irgendwie kam ich aus dem türkischen Supermarkt nicht nur mit Hähnchen und frischem Koriander, sondern auch mit zwei Granatäpfeln, 5 Auberginen, 2 Fenchel, einer Packung Yufka-Teig und noch anderen Spezereien heraus. An der Fleischtheke muss ich den Fleischer ziemlich geschockt haben, als ich neben dem Huhn für die Tom Kha Gai auch 100 g Hähnchenleber bestellte. Als er mir ein halbes Kilo abfüllen wollte und ich noch einmal darauf hinwies, dass ich nur 100 g benötigte, fragte er ungläubig „Ey, was hascht Du damit vor, ey? So wenig! Kost doch nur 2,22 €!“. Als ich daraufhin verriet, dass ich die Leber meiner Katze geben wollte, wurde ich keines Blickes mehr gewürdigt und bekam 236 g abgefüllt. Die liegen jetzt auch portioniert im Tiefkühler, da Nike bereits mit ein paar Stückchen Huhn selig war…

Nach dem Verräumen der Einkäufe erhitzte ich meine vor kurzem wegen eines Mottenbefundes über die kalten Tage ausgelagerten Wollsachen durch, um eventuell vorhandene Motteneier abzutöten. Und belohnte mich mit einer Yogaeinheit. Wie immer danach fragte ich mich, warum ich das nicht häufiger mache – meinem Rücken geht es seitdem wieder richtig gut.

Nach der Zubereitung der Tom Kha Gai war U mit den Kindern auch schon zurück. Es war schön, alle wieder da zu haben, aber laut wurde es damit gleich auch wieder.

Was schön war: Nachmittags trudelte ein Schwarm Kraniche über mir auf dem Weg nach Norden, dem ich staunend zusah. Und im Lauf des Nachmittages kamen noch drei weitere hinzu, die über uns mit viel Gekrake hinwegzogen.

Pflanzattacke

Ca. 2.381.300 Infizierte (kumuliert, + 9.200), ca. 2.183.650 Genesene, ca. 67.760 Tote (kumuliert). Bei uns: ca. 170 Infizierte, 7T-Inzidenz 82.

Nach zweieinhalb Stunden Home Office alleine mit LM zu Hause ließ ich morgens den Griffel fallen – das brachte einfach nichts, und überhaupt hatten wir etwas vor: Wir fuhren erst LMs Schulanmeldung fort, und dann fuhren wir in die Nachbarstadt zum Möbelschweden, wo ich zwei Lampen, zwei Gewächshäuser und ein wenig Kleinkram vorbestellt hatte. Wir kamen so gut durch, dass ich sogar noch vor unserem Abholslot das vietnamesische Take-away einsammeln konnte. So waren wir dann auch schon um kurz vor zwei Uhr wieder zu Hause und verspeisten zufrieden Sommerrollen, eine passable Pho Bo, sehr leckeres und bis dahin unbekanntes Bo La Lot und (LM) Hühnerfleischspieße, von denen ich ihr jedoch erst die Erdnusssoße entfernen musste (nein, Herunterkratzen reichte nicht….).

Dummerweise hatte mein Rücken beim Verdrehen im Auto, als ich LM beim Möbelschweden etwas anreichte, ein fieses Geräusch von sich gegeben und krampfte die ganze Zeit vor sich hin – also bat ich um eine Auszeit, die mir auch gewährt wurde. Nach einer kurzen Pause im Bett war er dann zwar noch nicht wieder gut, aber immerhin besser, so dass wir am Nachmittag den ursprünglich gefassten Plan auch umsetzten und Gewächshäuser zusammenbauten, Schalen mit Erde befüllten und Samen verteilten.

Abends beköstigte U uns dann mit gebackenem Camembert und danach verschwanden wir beide im Keller – er zum Werkeln, und ich, um meine Arbeit nachzuholen. Trotz der abendlichen Arbeit viel zufriedener gewesen. Sollte ich vermutlich mal wieder häufiger machen.

Nur Arbeit

Ca. 2.372.200 Infizierte (kumuliert, +9.800), ca. 2.173.350 Genesene, ca. 66.950 Tote (kumuliert), Stand 21:00. Bei uns: Ca. 160 Infizierte, 7T-Inzidenz 70. (Kitas und Schulen sind hier nicht einmal auf, und die Zahlen steigen schon wieder munter….)

Heute gab es eigentlich nur Arbeit – drei eklige Sachen auf dem Tisch gehabt (unter runter bekommen), ein paar Besprechungen, ein Schwatz mit der Kollegin am anderen Standort.

Ein sehr süßes Telefonat mit LM, die sich unglaublich freute, als ich nachmittags anrief: „Mamiiiieeee!“ – und dann den Papa vereimern wollte „Papa, hier ist die Oma für Dich (kicher, kicher)“. Das war schön.

Wieder nur ein Kind

Ca. 2.362.400 Infizierte (kumuliert, +9.600), ca. 2.162.850 Genesene, ca. 66.430 Tote (kumuliert), Stand 20 Uhr. Bei uns: ca. 150 Infizierte, 7T-Inzidenz 67.

Milde Aufregung am frühen Morgen – LF und wir hatten einen Videokonferenztermin am frühen Morgen mit ihrer Schule, Anmeldegespräch. Lief aber alles gut und machte sogar Spaß. Danach: Home Office mit zwei Kindern, so produktiv wie erwartet. Gegen Mittag kam die Oma und wir aßen gemeinsam Tomatensuppe und Restkuchen. Abflug von Oma und LF nach Nahrungsaufnahme, etwas aufräumen, dann eine Mittagspause – ich schlief sogar ein. Seltsam, warum bin ich nur so müde? LM und ich gönnten uns eine schöne Kaffepause mit Kuchen, Kindercappucchino und Milchkaffee, dann verzogen wir uns in den Keller, wo LM neben mir noch etwas malte und ein Kinderhörspiel hörte und ich stupide Dinge für die Arbeit erledigte. Endlich etwas, das ich gut tun konnte im Beisein meines Kindes!!

Da LM recht aufgedreht war, turnte sie noch eine Runde zu Alba Berlin vor dem Rechner, während ich Wäsche zusammenlegte. Damit wäre der Wäscheumzugspunkt von meiner Liste auch endlich abgearbeitet! Zu Abend gab es mehr Tomatensuppe mit Fladenbrot für uns, dann mehr Wäsche für mich und auf speziellen Wunsch Jonalu für LM.

Wie kann ich eigentlich diese nervige „Sorry, you are not to edit this post“-Fehlermeldung abstellen, die ich seit einer Woche beim Schreiben meiner Beiträge erhalte? Und was triggert diese überhaupt??